Leadership-summit in Chicago

Ich hatte das Vorrecht, im Rahmen einer Studienreise das leadership-summit der Willow-Creek-Gemeinde in Chicago zu besuchen.

In zwei Tagen gaben sich absolute Top-Referenten die Klinke in die Hand und befeuerten uns mit vielen sehr unterschiedlichen Themen aus dem Bereich Leitung. Führende Mitarbeiter von google, facebook und anderen führenden Firmen, Professorinnen, Fernsehproduzenten, Pastoren, … gaben inputs aus ihrem Bereich. Unterbrochen wurde dieses Feuerwerk an inputs durch aussergewöhnlich hochwertige musikalische und andere künstlerische Beiträge. Das war  das Beste, das ich in den vergangenen Jahren miterlebt habe. Jetzt muss ich erst mal alle Eindrücke sortieren und wichtige Impulse in der Gemeinde und privat umsetzen.

In der Woche davor hatten wir im Rahmen der Studienreise die Gelegenheit, viele Veranstaltungen der Willow-Creek-Gemeinde zu besuchen, Leiter von Dienstbereichen kennen zu lernen und so einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Etwas sightseeing musste natürlich auch sein.

Meine persönlichen Höhepunkte waren die künstlerischen Beiträge und die Worshipzeiten in der Gemeinde. Extrem kreativ und absolut perfekt in Szene gesetzt unterstützten sie die inputs. Was früher mal mit Theaterstücken in dieser Gemeinde begonnen hatte, entwickelte sich zu wirklich hochwertigen, kreativen, geistlich sehr treffenden Darbietungen aus Sprache, Darstellung, Lichtshow, video und Musik weiter. Absolut beeindruckend.

Entdecke dein Potential

heisst das Programm in der Chrischona Frauenfeld, das ich aus meiner Abschlussarbeit mit dem Titel „Die richtige Person am richtigen Platz“ heraus entwickelt habe. Sie besteht aus drei Teilen, die alle ineinandergreifen und sich ergänzen:

  1. Einer intensiven Vorbereitung im Leitungskreis der Gemeinde zu den Themen: Wen Suchern wir, der Auswahlprozess, die Integration
  2. Eine dreiteilige Predigtserie im Gottesdienst zu den Themengebieten: Die Positive Sicht des Dienens, Inhaltliche Klarheit über die geistlichen Gaben, Fähigkeiten, Persönlichkeiten, vom Wissen zum handeln.
  3. Eine Intensivseminar an drei Abenden für Gemeindeglieder, die ihre Gaben, Neigungen und ihre besondere Persönlichkeit entdecken wollen.

Am Sonntag, den 14. Mai werde ich die letzte Predigt dazu halten, am 1. Juni starte ich mit dem Seminar. Es ist für mich ein Genuss, dieses Thema für unsere Gemeinde lebendig zu machen, da darin soviel Chancen für die Zukunft unserer Gemeinde und jeder einzelnen Person liegt. Weitere Infos findest du auf der Website der Chrischona Frauenfeld.

HIER gehts zur Predigtserie

HIER gehts zu dem Seminar

Reise nach New York

Vor kurzem hatte ich die Gelegenheit mit einigen Pastorenkollegen eine Bildungsreise nach New York zu unternehmen. Ziel war der Besuch der Redeemer Presbyterien Church Downtown, die von Tim Keller geleitet wurde. Dort feiert man eine besondere Art eines liturgischen Gottesdienstes. Da ich in unserer Gemeinde (Chrischona Frauenfeld) einen neuen neoliturgischen Gottesdienst entwickelt habe wollten wir hier von deren Erfahrungen lernen. Mit einer Gruppe von 6 Personen waren wir unterwegs. Bei der Gelegenheit haben wir gleich noch einen Gottesdienst bei Hillsong mitgenommen: tolle location, super Prediger und starker worship – sehr beeindruckend. Ich persönlich habe noch 3 Tage zum Sightseeing drangehängt (war mein erstes Mal in NYC).

Beeindruckt und abgeschreckt bin ich von der Hektik der Stadt. Es gibt wohl kaum einen Moment der Ruhe. Immer herrscht Hektik, alles muss schnell gehen … höher, schneller, weiter …

Zuhause in meinem Garten – in aller Ruhe – konnte ich wieder etwas zu mir kommen. In einem Dorf zu wohnen hat nicht nur Nachteile.

Wir haben unser Wohnmobil verkauft

womo_s555Schon vor ein paar Wochen haben wir unser geschätztes und gepflegtes Wohnmobil, ein Hymer s555 von 1994 verkauft. Nach gut 5 ½ Jahren konnten wir es gut 2000.- € über dem damaligen Verkaufspreis verkaufen. So gut gepflegt und mittlerweile gefragt sind diese Modelle. Wir durften uns über viele schöne Ferien in diesem schönen und extrem zuverlässigen Wagen freuen. Es ging nach Holland, Kroatien, die Bretagne, Berlin, die Normandie, noch einmal in die Bretagne, in die Toscana, nach Dänemark und die Nordsee und einige Tipps ins nähere Umfeld wie ins Allgäu, Elsass, den Schwarzwald,  und zu manchem schönen Badekurztripp auf einen schönen Stellplatz bei Steckborn nach so manchem anstrengenden Sonntag. Für uns war das Fahrzeug ein Geschenk. Wenn wir ehrlich sind, trauern wir ihm schon etwas nach. Wir haben es auch nur aus einem Grund verkauft: ein neues und aufregenderes Feriengefährt ist in der Planung. Aber darüber später mehr.

LKW-Führerschein bestanden

Gestern habe ich – zu guter letzt – die praktische Prüfung zu meinem LKW-Führerschein geschafft. Natürlich war das ein spannender Moment. Ich fühlte mich wie 18, als ich den ersten Führerschein bestand. Noch am Tag zuvor hatte mich der Fahrlehrer sowas von zur Sau gemacht, ich könne ja fast gar nichts … doch mit der bestandenen Prüfung durfte ich ihm und dem Prüfer das Gegenteil beweisen. 35 Jahre unfallfrei mit PKW, Krankenwagen und Wohnmobil haben es mir doch eher leicht gemacht nun noch den LKW-Führerschein zu machen. Wir planen, uns ein grösseres Wohnmobil selbst aufzubauen. Dieses wird dann über 7,5t schwer sein, sodass dieser Führerschein notwendig wurde. Gelegentlich werden wir über unser neues Projekt berichtet. Das Fahrgestell ist schon angeschafft und steht zum Umbau bereit. Ein Hobby sollte jeder haben. Ich hab jedenfalls keine Modelleisenbahn!